Rhythms in the Brain – Researching Brain Waves

Prof. Dr. Ilka Diester in einem Beitrag von Deutschlandfunk Kultur zur Bedeutung von Hirnwellen für die Behandlung von neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen

Vor etwa 100 Jahren gelang es zum ersten Mal, elektrische Aktivität vom menschlichen Gehirn abzuleiten. Der Neurologe und Psychiater Hans Berger konnte zeigen, dass vom Gehirn wellenförmige Schwingungen unterschiedlicher Frequenzen ausgehen. Das Elektroenzephalogramm (EEG) war erfunden. Heute wissen Forscher, dass im genauen Verstehen dieser Schwingungen der Schlüssel für die Behandlung von neurologischen und psychiatrischen Erkrankungen liegt. Es gibt verschiedene Ansätze, die Gehirnwellen zu messen und zu beeinflussen. Doch die Erforschung der Gehirnwellen gestaltet sich schwierig. Ilka Diester, Professorin für Optophysiologie am Zentrum BrainLinks-BrainTools der Universität Freiburg, hat mit ihrer Arbeitsgruppe eine Methode entwickelt, die Frequenzbänder der Gehirnwellen einzeln zu betrachten und kurzzeitige Beta-Wellen-Ausbrüche, sogenannte ‚bursts‘, in Echtzeit zu messen. 

 

Hören Sie hier den gesamten Beitrag: 

https://www.deutschlandfunkkultur.de/rhythmen-im-gehirn-die-erforschung-der-hirnwellen.976.de.html?dram:article_id=493519